CMS Wahl

 

Hui,. ein ganzer Tag ohne Eintrag in meinem Blog – was daran lag, das ich lokal an meiner Homepage arbeite. Außerdem hatte ich auf Kommentare für mein "Statische Seiten" – Problem gehofft… 

Dieses XAMPP ist echt cool und praktisch – das ist echt eine Erleichterung, wenn man an Dateien arbeitet, bspw. an *.css und diese nicht immer wieder hoch laden muss, sondern einfach nur "speichern" klickt.

Ich hatte ja vor einiger Zeit darüber geschrieben, das ich auf Joomla umsteigen wollte, da ich da aber so Probleme mit dem Menü hatte, um genauer zu sein, Probleme damit, dieses zu erstellen oder anzupassen, habe ich mich nun gegen Joomla entschieden.

Ich machte mich also gestern auf die Suche nach einem alternativen CMS und bin – denke ich – auch fündig geworden. Drupal ist die Wahl. Ursprünglich Englisch, aber es gibt diese Deutsche Seite mit einer ansprechenden Dokumentation. Und die Anwendung an sich ist auch angenehmer als Joomla.

Ich kann es immer noch nicht glauben, das Joomla bei mir so abschmiert in der Wertung, soooo viele Leute haben mir gesagt, das es so einfach wäre und für Einsteiger in Sachen CMS ideal. Finde ich nicht, aber vielleicht stelle ich mich auch einfach nur blöd an. Fakt ist jedenfalls das ich gestern Drupal probiert habe, und dabei wohl auch bleiben werde, wenn jetzt nicht irgendwelche Probleme auftauchen. Das Menü ist erstellt, bzw. wird erstellt, in fast selbsterklärenden Schritten (ich lese immer gern Dokumentationen um nix falsch zu machen – denn wie sagte eine Ausbilderin während meiner Lehre schon: "LL – Lesen lohnt"). Also einfacher geht es kaum für mich im Moment.

Aktuell habe ich nur ein kleines Problem, welches ich später lösen werde. Ich brauche erst mal meine Dosis Cappuccino , dann finde ich im (englischsprachigem) Forum sicher eine Lösung.

Ich nutze hier im WP und für Drupal den FCKEditor und im Drupal funktioniert der Bilder Upload leider nicht. Bekomme immer die Meldung ich soll in die config.php (des Editors) schauen …. , aber dabei steht leider keine Lösung, was ich da einstellen muss. Ich schiebe das irgendwie auf die "Lokal"-Geschichte, sprich online würde es vielleicht gehen – ootb – aber des nützt mir ja nüscht :) Wie gesagt, eine Lösung finde ich sicher gleich – aber wenn jemand einen Tipp hat, immer her damit :)

Drupal ist auch sehr erweiterungsfähig, auch hier – wie bei Joomla, anhand von Modulen (aka PlugIns). Unter anderem ist mir schon was untergekommen, um ein phpBB Forum zu integrieren (damit werde ich mich später noch befassen, wie das genau funktioniert). Oder aber eine Galerie integrieren (wenn sie optisch und auch administrativ, wie 4images ist, oder noch besser), werde ich das in die Homepage packen. Mich nervt das nämlich: ich habe bei meinem Hoster nur zwei Datenbanken, eine ist bereits belegt, für WP. Wenn ich jetzt Forum, Galerie und HP in die zweite packe, kann ich in Zukunft ganz auf Funpic verzichten

Liebe Grüße
Tari

5 Gedanken zu “CMS Wahl

  1. Vielleicht hilft Dir das weiter

    LINK ENTFERNT

    Mit hat das beim Einsteig gut geholfen. Kannst auch gerne meine gebrauchte Version kaufen, ich wollte die sowieso die Tage bei eBay reinstellen.

  2. Mal eine ganz dumme Frage, warum nutzt du nicht einfach WP als CMS für die HP? Damit kann man doch auch ganz ansehnliche Seiten bauen.

  3. Hm, ich nutze Version 6 – über kurz oder lang halte ich das für die logischste Möglichkeit.
    Und ich hatte nicht vor, mir was zu kaufen, aber danke für das Angebot :)

  4. Könnte man, ist aber als solches nicht gedacht, und so ein CMS für eine Homepage, also eines, das als solches ausgelegt ist, hat schon einige Features die ganz nett sind. Und ich will ja nicht nur „ansehnliche“ Seiten bauen :)

  5. Version 6 ist wohl noch zu neu, die aktueller 5er ist stabil und mit tausenden von Themes und Plugins versorgt. Gerade als Anfänger ist Version 5 die bessere Wahl. Zu der 6er existieren nämlich kaum Tutorials, Foren oder ähnliches.

    Silke hat aber Recht. WordPress ist die erste Wahl. Super Entwicklergemeinde, tolle Themes und Plug-ins, gute Dokumentation und sehr einfach zu administrieren.

    Ich habe deswegen Drupal wieder gelöscht und bin bei WP geblieben. Das neue Buch von Manuela Hoffmann „Modernes Webdesign. Gestaltungsprinzipien, Webstandards, Praxis (Galileo Design)“ hat auch ein extra Kapitel, das sich mit der Individualisierung von WP beschäftigt.

Kommentar verfassen