Projekt 52/08 – Woche 14

Schwieriges Thema, nicht das es besonders heikel wäre, oder brisant. Nein, schwierig, weil nicht leicht zu fotografieren. Von der technischen Seite her.

Die Sonne geht unter
Jeden Tag ist der Himmel in Kombination mit der Sonne dazu in der Lage uns ein wunderbares Farbenspiel zu präsentieren. Im Zusammenhang mit unterschiedlichen Kulissen können da grundverschiedene Ergebnisse bei herauskommen. Zeig mir also deinen Sonnenuntergang. Ich bin auf Dein persönliches Farbenspiel sehr gespannt.

Wer kennt das nicht, wenn man viele Fotos macht? Regel Nr. 1: Fotografiere nicht gegen die Sonne. So lernte ich das in der Schule damals in meinem viel erwähnten Kurs den ich seiner Zeit machte. Schon damals stelle ich mir die Frage, wie denn dann Fotos von Sonnenuntergängen oder Sonnenaufgängen entstehen. Um ehrlich zu sein, weiß ich es bis heute noch nicht :lach:

Denn auch mein Bild für diese Woche ist nicht perfekt. Ganz gut, finde ich ich, aber nur weil es hier und da ein bissel „bearbeitet“ wurde. :)

Leider musste ich auch ein bisschen vom Thema abweichen. Aufgabe war ja einen SonnenUNTERgang zu fotografieren. Ich kann leider nur selten zu dieser Zeit unterwegs sein, weil mein Mann dann zu Hause ist, und ich die Zeit mit ihm verbringe.

Jetzt bin ich im Gegenzug in der „glücklichen“ Lage morgens schon wach zu sein, wenn die Sonne den Tag einläutet, so das ich ohnehin gelegentlich so früh schon unterwegs bin. Denn Regel Nr. 2: „Dieses Licht bekommst du nie wieder“. Was im wesentlichen bedeutet, wenn du ein Motiv siehst, was im Zusammenspiel mit dem hiesigen Licht in diesem Augenblick besonders schön aussieht, nutze die Gelegenheit. Du wirst nie wieder in der Lage sein, exakt diese Situation zu schaffen oder wieder zufällig drüber zu stolpern. Manche mögen mich für verrückt halten, weil ich immer und überall meine Kamera mit schleppe, aber das ist mir egal.

Nun gut, da ich keine Gegenlichtblende habe – wobei ich auch nicht weiß, ob das wirklich der Grund ist, ist also hier eine Spiegelung zu sehen. Ich weiß das eine Gegenlichtblende eigentlich dafür ist, das Licht nicht seitlich auf die Blende fällt, und da es sich ja hier um frontales Licht handelt, weiß ich nicht, ob das wirklich einen Effekt gehabt hätte. Ich habe jetzt im Netz etwas für eine Do it yourself Blende gefunden – zum ausdrucken :shock: – hat da jemand Erfahrungen? Die Dinger sind ja nicht billig und um ehrlich zu sein, ist im Augenblick jegliche Anschaffung gestorben, solange sie nicht für den Kühlschrank gedacht ist. Und ich finde die Blende macht sich nicht so schön im Kühlschrank.

Wie immer freue ich mich über Kommentare… Um nicht zu sagen, finde ich es ein bisschen schade, das so gut wie niemand meine Projekt 52 Bilder kommentiert.

Liebe Grüße
Tari

Kommentar verfassen