Aufräumen

Offenbar habe ich im Augenblick einen Putzfimmel. Nicht nur das ich seit Wochen meinen Rechner aufräumen will damit ich endlich auf Hardy updaten kann :gewitter: sondern auch im realen Leben bin ich auf dem Desinfektions-Trip.

Das mit Hardy hat sich nun seit dem ersten Septemberwochenende erledigt. Ich möchte hiermit offiziell verkünden: I am back – on Windows. Nachdem mir nämlich die Woche zuvor mein Rechner mit folgender Information abschmierte:

stack smashing detected ***: /bin/sh termindated

entschied ich, Nägel mit Köpfen zu machen. Denn ich fand diese Meldung hörte sich alles andere als gut an. Dieses Verzeichnis – (/bin/sh) – ist die so genannte „Shell“ glaube ich. Im Windows zu vergleichen mit der Eingabeaufforderung. Und wenn man selbst die nicht mehr hat… kinner, wat soll ich sagen?!

Zum Schluss – wiedermal mit Hilfe des Chats für Ubuntu :gewitter: – stellte sich dann raus, das es sich hier um einen Hardwaredefekt handelt. Sicherlich kein Grund gleich wieder das Betriebssystem zu wechseln. Wenn man aber geschlagene vier Stunden braucht um überhaupt erstmal einen Ansatz zu haben ärgert mich das schon. Und das ist ja nicht das einzige. Bei jeder Kleinigkeit begibt man sich erstmal auf die Suche nach irgendwelchen Informationen in der Hoffnung jemand hat in dieser Richtung schon mal Erfahrungen gesammelt. Wenn nämlich nicht, bist du als Nicht-Linuxianer ziemlich aufgeschmissen. Klar, ist mit jedem Betriebssystem so. Aber was hatte ich für Krämpfe um beispielsweise Photoshop zum laufen zu bekommen? Oder bei anderer Software Alternativen zu finden? Und genau diese Recherchen nahmen kein Ende. Meine Zeit am PC ist ohnehin viel eingeschränkter als früher, und die wenige Zeit die ich habe möchte ich effektiver nutzen als mit der Suche nach Möglichkeiten wie ich denn mein System am laufen halte. Ich möchte damit arbeiten, nicht daran.

Vor einigen Wochen zum Beispiel habe ich seit Ewigkeiten mal wieder einen Tag am PC eingelegt. Zum einen weil ich mit dem gröbsten hier im Haushalt fertig war und ich es mir einfach leisten konnte und zum anderen hatte ich einiges aufzuholen. Dieser Tag füllte sich also mit der nicht enden wollenden Arbeit mich mit dem lokalen Spamfilter zu beschäftigen. Der nämlich entgegen seiner Bestimmung überhaupt keinen Spam filterte. Das musste ich manuell tun, ihm also jedesmal sagen: „Das ist Spam“. Irgendwann dachte ich sollte die „Lehrzeit“ doch vorbei sein…

Wie auch immer, Linux ist ne feine Erfahrung und man lernt auch vieles über Computer und wie Betriebssysteme an sich arbeiten. Aber wenn einem einfach die Zeit fehlt und man, auch bei wiederkehrenden Problemen, immer wieder nachlesen muss hört für mich der Spaß auf. Ich bin passionierte Grafikerin und Fotografin – ich bezeichne mich jetzt einfach als solche, auch wenn ich das ganze leider nicht beruflich mache. Und als Grafikerin und Fotografin möchte ich meinen PC auch nutzen.

Noch ein Beispiel aus dem Bereich Email. Es ist schon nervtötend wenn sich tausende – jawohl, tausende – Mails sammeln obwohl man in diesem Bereich überhaupt nicht mehr tätig ist. Oder nur eingeschränkt. Nicht weil man das Interesse verloren hat sondern eher weil man einfach keine Zeit mehr hat. Ich bin in diversen Yahoo Gruppen gewesen in denen Tuben und sonstiges Zubehör geschickt wird/wurde (Ich war zum Schluss nur noch in einer Gruppe drin). Ich hoffe aber jetzt wieder Zeit dafür zu finden, denn was mich daran wirklich ärgert ist, das meine eigene Yahoo-Gruppe die ich extra hierfür gegründet hatte seit Monaten brach liegt. Es handelt sich hier um eine Verteilergruppe. Ich – so war zumindest der Plan – schicke in unregelmäßigen Abständen Tuben oder sonstiges Material rum. Wer sonst noch was schicken möchte kann das gern tun, muss aber zuerst von mir geprüft werden. Denn, und jetzt kommt der Knackpunkt, die Gruppe ist Copyright-Safe. Hier werden also nur Sachen verschickt von Künstlern die 1. bekannt sind und 2. das verwenden ihrer Werke, in welcher Rechtsform auch immer, erlauben. Es ist nicht so das ich kein Material habe, welches ich schicken könnte.

Das diese Gruppe brach liegt zeigt sich besonders dadurch das ich inzwischen mit meiner Mutter allein in dieser Gruppe rumdümple :gewitter: . Ich will das ganze aber jetzt wieder ankurbeln, wer also Interesse hat: *klick*

Im Augenblick bin ich damit beschäftigt mir wieder Software zusammen zu suchen. Incredimail werde ich zwar jetzt wieder nutzen, aber ich habe die Vorzüge einer so genannten PIM kennengelernt. Also Mail, Adressen und Kalender in einem Programm. Unter Linux hatte ich sogar meine RSS-Feeds integriert. Zuerst hatte ich Outlook 2003, war damit aber 1. nicht zurfrieden… (irgendwas fehlte…) und 2. steht Microdoof drauf. Letztlich habe ich also noch mal ein Tänzchen mit Thunderbird versucht. Und nach einigen Recherchen – da waren sie wieder – habe ich es dann endlich geschaft 1. Konten einzurichten, so das er auch beim senden den richigen Server nimmt und 2. die dazu passenden Regeln. Nämlich „Wenn Mail über dieses Konto dann in den Ordner verschieben“.

Für meine RSS Feeds habe ich jetzt „Snarfer“. Vom Aufbau her änlich wie das was ich gewohnt bin und er ist auch Deutsch. Es ist unglaublich wie wenig RSS Reader es auf Deutsch gibt…

Leider bin ich jetzt auch wieder in der misslichen Lage einen Virenscanner nutzen zu müssen :gewitter: . Zuerst hatte ich wieder meinen Avira – damit das System überhaupt erst mal geschützt ist. Der überwacht aber nicht den Mailverkehr. Jetzt habe ich einen gefunden, der heißt „PC Tools Antivirus“ :shock: Mal sehen ob er was taugt. Oder weiß jemand ne Alternative/was besseres?

Zu guter letzt habe ich auch noch Zahnschmerzen. Ich weiß nicht, ob ich es schon mal erzählt hatte. Ich ärgere/quäle mich seit drei Jahren (!!!) mit einem Zahn. Zuerst wurde eine Wurzelbehandlung gemacht, die aber misslungen war. Daraufhin wurde dann eine Wurzelresektion gemacht (schmerzhafte und für mich traumatische Operation beim Kieferchirurgen). Seither wartete man dann das sich der Zahn beruhigte und er wurde immer wieder provisorisch gefüllt. Und jetzt hatte ich die Schnauze voll und habe ihn mir ziehen lassen. Das war am Donnertag. Wobei ziehen nicht das richtige Wort ist, eher ausgehebelt. Und als ich dann sagte ich würde den Zahn gerne haben, sah der Doktor mich an und kommentierte: „Das was davon übrig ist“. Ach und bevor ich in die Praxis ging am Donnerstg lege ich mich natürlich noch lang vor der Tür. Habe da ne Stufe nicht gesehen… hmpf. Meine Knie sind grün und blau. *heul… jammer…. nörgel*

Liebe Grüße
Tari

Ein Gedanke zu “Aufräumen

  1. Also wir nutzen zu Hause NOD 32 als Antivirus, ist allerdings nicht kostenlos, aber auch nicht ganz so teuer wie diverse andere Virenscanner und ich bin super zufrieden damit, seither habe ich absolut keine Probleme mehr mit irgendwelchen Viren, bei den Mails schlägt er sofort an und alles andere lässt er gar nimmer auf den Rechner. Ich kann den nur empfehlen.

    Gute Besserung für dein Knie, der Zahn schmerzt ja nun wohl nicht mehr :shock:

Kommentar verfassen