Irgendwas stimmt nicht…

… mit Kater Kevin.

Das war mir schon seit einiger Zeit bewusst. Ich habe es aber immer auf sein Alter geschoben. Immerhin ist er 15 Jahre alt. Und genau so lange ist er auch schon bei mir.

Von Tierärzten sind wir oft gelobt worden, besonders als er Älter wurde: „Was?? Schon 10 Jahre alt??“ Und das dann bis heute. Sogar als wir das letzte Mal dort waren, sagte der TA das er für fast 15 aber in Top Form wäre. Und das war er auch. Bis vor ca. 3-4 Wochen. Kater Kevin im März 2008Er riecht komisch – urinal, wie der TA es nannte. Sowohl aus dem Mäulchen als auch der Kater selbst. Weiters wirkt das Fell fettig und ungepflegt. Und streichelt man den Kater muss man sich gleich die Hände waschen, weil der Geruch haften bleibt.

Er hat sich in letzter Zeit öfter erbrochen. Zuerst nur normale Haarbüschel. Also stellte ich Katzengras hin. Aber es hört nicht auf. Immer wieder entdeckte ich erbrochenes. Meist – und wer Zart besaitet ist, liest vielleicht beim nächsten Absatz weiter – nur Schleim mit Resten vom Katzengras drin. Gestern dann etwas schaumig.

Und das auch nur, weil ich blöde Kuh – selbstverständlich erst nach der Entwarnung vom TA – getrockneten Fisch gegeben habe. Und obwohl er ganz wild drauf war, bekommt er das Zeug nicht mehr von mir. Wir haben es vom Nachbarn geschenkt bekommen, nachdem dessen neues Kitten den Verzehr verweigerte. Bei dem Geruch… kein Wunder!!

Körperlich hat er auch abgebaut – das aber schon länger. Knochen treten hervor, er ist dünner. Er ist jetzt nicht gebrechlich aber man sieht: er wird alt.

Und das ist ganz schlimmste für mich. Ich bekam ihn als Teenager. Und ich kämpfte um ihn. Mein Vater z. B. drohte immer wieder damit, ihn ins Tierheim zu bringen – aus verschiedenen Gründen. Mal mehr und mal weniger ernst gemeint :) Und irgendwann drehte ich den Spieß um, und sagte, wenn der Kater ginge, ginge ich auch. Fortan war Ruhe bei diesem Thema, und wenn es doch aufkam brauchte ich meine Eltern nur ansehen *zwinker*

Nichts desto trotz ist er fast so agil und fidel wie ein junger Gott. Na ja, mit Pebbles könnte er sportlich nicht mithalten, aber er springt Möbel hoch und runter (gerne auch mehrmals) und wenn man ihn animiert entdeckt er sogar manchmal den Spieltrieb wieder. Und das auch in den Letzten Tagen!!

Dennoch waren wir am Donnerstag beim Tierarzt. Und der hat dann aufgrund der körperlichen Symptome vermutet, das es sich um ein Nierenleiden (welches auch immer) handelt. Zur Sicherheit hat er Blut abgenommen und ich wartete den ganzen Freitag auf den Anruf. Vergebens, denn gegen Mittag wurde ich unruhig und versuchte ihn zu erreichen und stellte fest, das sein Telefon nicht geht… in einer Praxis verdammt schlecht. Aber soll ja passieren… die Technik eben. Spät nachmittags – ich war schon fast panisch – erreichte ich dann endlich jemanden. Und man versicherte mir, der Doktor würde sich am selben Tag noch melden. Ob Ergebnisse da wären oder nicht, wisse man jetzt so nicht, denn das Fax war ja auch ausgefallen.

Als er dann endlich gestern morgen anrief und mir den Befund mitteilte (nach 43 Stunden bangen Wartens!!!) war ich gelinder gesagt, erstaunt. Denn Kevins Werte sind sogar für sein fortgeschrittenes Alter recht gut. Überhaupt nicht alarmierend. Leber, Niere und Bauchspeicheldrüse arbeiten normal.

Der TA riet dann fürs erste keine weiteren Untersuchen zu machen. Denn die müssten in Narkose gemacht werden und das wäre womöglich nicht mit dem Stress, den das Tier dann hat, aufzuwiegen. Und es wäre auch eine Kostenfrage. Begründet dadurch, das es ihm bis auf das Erbrechen ja gut ginge. Darüber hinaus war er Ratlos!!!

Ich bin seit gestern in zwei Foren aktiv, aber dort ist man bis auf den Verdacht einer Nierenkrankheit, auch ratlos. Und das hatte der TA vor der Blutabnahme auch gedacht.
Man legte mir nun nahe eine zweite Meinung einzuholen; was ich auch tun werde. Zudem vermutete man, das Blut oder der Laborbericht seien vertauscht worden; es wären also nicht Kevin’s Werte. Aber das kann ich natürlich nicht beweisen.
Aufgrund der körperlichen Symptome und wider der tierärztlichen Diagnose (oder auch der fehlenden…) haben wir uns in einer großen Tierbedarf-Kette ein Spezialfutter für Nierenkranke Katzen geben lassen.
Pinky und Pebbles (unsere beiden Mädchen) muss ich zwar immer wieder ermahnen den Kater alleine fressen zu lassen, aber er ist ganz wild drauf.

Ich meine, und das ist wirklich nur mein Empfinden, der Geruch ist schwächer geworden und das Fell sieht nicht mehr so schlimm aus. Aber das denke ich, bilde ich mir eher ein als das es wahr ist. Denn nur aufgrund des Futters (nach zwei Fütterungen) kann da keine Besserung sein.
Erbrochen hat er seit gestern dann nicht mehr, was ich wiederum für ein gutes Zeichen halte.

Ich werde, wie gesagt, noch eine weitere Meinung einholen. Den Laborbericht beim TA holen und wo anders auswerten lassen, bzw. ein weiteres Blutbild machen lassen. Eventuell auch Ultraschall – das geht ohne Narkose, weiß ich aus dem TV und hat man mir in einem Forum gesagt. Ne hübsche Bauchrasur ist vielleicht mal ne Abwechslung :)

Ich bin jetzt also nur auf der Suche nach einer Tierklinik im Raum Koblenz/Bonn. Dummerweise wird man aus den Gelben Seiten nicht schlauer. Denn offenbar darf sich auch schon eine Kleintierpraxis Klinik schimpfen wenn sie irgendwelche Austattungen haben – weiß der Geier welche….

Liebe Grüße
Tari

2 Gedanken zu “Irgendwas stimmt nicht…

  1. Hi Taris,

    ich folge deinen Tweets schon eine Weile und aufgrund deines Beitrags hier möchte ich dir sagen, dass ich ganz doll die Daumen drücke für eure Kleine.

    Ich habe selbst jetzt noch 7 egene Katzen und versorge einen Streuner. 2 meiner Süßen verlor ich letztes Jahr. Eine wurde überfahren und eine wurde vermutlich von Katzenfängern geschnappt.

    Ich verstehe deine Sorge sehr gut. Meine beiden ältesten sind fast 12 Jahre und man merkt ihnen an, dass sie abbauen. Ich denke, jeder fürchtet sich vor dem Tag, an welchem man loslassen muss.

    Als mein Jerry anfing plötzlich sehr abzunehmen und man immer mehr die Beckenknochen fühlte, bekam ich auch Angst. Er trank auch viel mehr als sonst und ich fürchtete auch, dass etwas organisches sei.
    Es wurde mir auch bestätigt, dass er völlig gesund sei und so beobachtete ich den großen mit Argusaugen.

    Tatsächlich war es so, dass er sich scheinbar nicht krank fühlte. Ich stellte bei allen das Futter um und wie durch ein Wunder änderte sich sein Aussehen. Das Fell ist wieder ok. Er hat etwas zugenommen und wirkt irgendwie fitter.

    Ich füttere 2 x pro Woche Hühnchenfleisch mit agekochten oder geriebenen Möhren, entweder mit Reis, Flockenpüree (angerührt mit Wasser) oder mit Suppennudeln. 1 x pro Woche gebe ich eine kleine Portion Hüttenkäse, für die Magen/Darmflora.

    Wenn meine Katzen mal die Nase rümpfen bei diesem Futter, gebe ich ganz wenig Thunfischbrühe aus der Dose hinzu.

    Gerade bei älteren Katzen ist es wichtig, dass das Futter nicht zu kalt ist.

    Den Hinweis mit einer 2. Meinung ist sicher nicht verkehrt. Es kann ja wirklich passieren, dass Proben vertauscht wurden.

    Ich wünsche euch alles liebe und wie gesagt, ich drücke ganz fest die Daumen.

    Anne

  2. Hallo Anne,

    danke für deine lieben Worte. Im Augenblick bin ich etwas ratlos und stecke fest. Ich werde dazu heute noch bloggen, das würde hier den Rahmen sprengen.

    Das mit den Katzenfängern / oder nicht wiederkommen der Katzen, kenne ich. Ich habe, vor Kevin noch, auch eine Katze so verloren. Noch in meinem Elternhaus also. Meine Mutter hat vor einigen Jahren auch so eine Katze verloren. Unsere Jessica damals (die 17 Jahre wurde) blieb auch weg – wir redeten uns immer ein, sie habe sich zum sterben zurück gezogen – Wunschdenken. Und auch wenn TA und Co einem immer einreden wollen, gechipte oder tätowierte Katzen würden zurück gelassen von Tierfängern, halte ich das für ein Gerücht. Gerade tätowierten Katzen werden die Ohren abgeschnitten beispielswesie.

    Wir haben ja auch neues Futter gekauft: eine Senior-Variante. Und Kevin schaut auch besser aus, aber er ist immer noch nicht der alte.
    Das wir für die Katzen hin und wieder kochen, hatten wir mal versucht. Gezwungenermaßen: denn unsere Pebbles hatte Verdauungsprobleme und der Doc verordnete Reis und Hühnerfleisch. Das Fleisch war ruck zuck weg, der Reis blieb liegen…
    Und da unsere Katzen wohl keine Laktose vertragen kann ich den Tipp mit dem Hüttenkäse leider nicht verfolgen. Alle drei bekommen Flitze-Peter wenn sie was „milchiges“ naschen.

Kommentar verfassen