Internetforen – brauchen wir sie wirklich?

Das Wort Forum stammt aus dem lateinischen und beschrieb ursprünglich einen Marktplatz zum handeln, tauschen und kommunizieren. Diese Wortherkunft wurde zu den uns bekannten Internetforen weitestgehend übernommen. Allerdings mit einem Unterschied. Hat man im alten Rom sofort Resonanz bekommen, läuft die Kommunikation heute asynchron. Das heißt Zeitversetzt.

In Zeiten des Socialmedia mit Facebook, Twitter und Co, besteht nun wieder die Möglichkeit, zur ursprünglichen Form zurückzukehren.  Brauchen wir Internetforen also überhaupt noch?Brauche ich Hilfe bei einem Problem, habe ich in Sekundenschnelle einen Beitrag bei Twitter oder Facebook erstellt, und erhalte Antworten. Zumindest in den meisten Fällen.

Der Unterschied: Forum vs. Socialmedia

Bekomme ich keine Antworten, oder keine hilfreichen, greife ich doch wieder auf ein Themenforum zurück. Und da wir hier eine höhere „Lebensdauer“ des Beitrags haben, gibt es natürlich ein pro und contra. Die berühmten zwei Seiten der Medaille. Bei Twitter und Facebook sind Beiträge schnell vergessen. In einem Forum kann ich sie oft Jahre später noch aufrufen. Sie werden eher verlinkt, in Suchmaschinen beispielsweise. So hat man als User ein gewisses Maß an Verantwortung, wohingegen der Betreiber nicht nur das technische Know How besitzen muss, sondern auch ein Talent zur „Führung“. Ein Forum zu erstellen ist relativ einfach. Es reichen schon grundsätzliche Kenntnisse im Webdesign. Unzählige Anbieter ermöglichen das erstellen eines Forums ootb, ein Klick hier ein Klick da. Möchte man es allerdings auf seiner eigenen Domain betreiben, sind schon tiefere Kenntnisse in Programmierung (u.a. PHP) erforderlich.

Bevor man aber überhaupt ein Forum macht, sollte man sich darüber klar sein, das es mit dem erstellen nicht getan ist. Man braucht User. Und die sind schnell gelangweilt, bzw. deren Interesse zu wecken ist nur die halbe Miete. Es stellt sich also als erstes die Frage: „Braucht die Internetgemeinde dieses Forum?“. Denn, auch wenn unsere Bundeskanzlerin der Meinung ist das Internet sei „Neuland“, gibt es abertausende Foren im WWW, und das seit geraumer Zeit. Habe ich also ein Interessantes Thema, das die User lockt? Mir persönlich fällt kein Forum ein, das nicht ein Hauptthema hat; Grafik, Computer, Hobby’s wie Stricken etc.pp.

Wenn ich also ein Thema habe, zudem es aber schon drölfzig Foren online gibt, muss ich es interessanter machen als die anderen. Vielleicht spezialisierter; und mir dann auch im klaren darüber sein, das so meine Zielgruppe natürlich auch kleiner wird.

Vor einigen Jahren habe ich auch ein Forum betrieben. Ich kann daher sowohl von Nutzer- als auch von Betreiberseite sprechen. Es handelte sich um ein Grafikforum, das unterstützend für unser „Letterzauber Schule“ lief. Mit einer Freundin und meiner Mutter an meiner Seite, die mich als Moderatoren unterstützt haben. In dieser Schule haben wir anhand von selbst erstellten Tutorials das kreieren von Briefpapier, der so genannten Letter, für das Emailprogramm Incredimail unterrichtet. Ziemlich erfolgreich möchte ich an dieser Stelle stolz erwähnen. Wie dem auch sei, wir haben dann parallel dieses Forum gemacht, wo wir auch Fragen zu Grafikprogrammen, Copyright und Co erörtert und beantwortet haben. Leider habe ich dann gesundheitlich so einstecken müssen, das ich nicht mehr in der Lage war, dem Forum die Aufmerksamkeit zu teil werden zu lassen, die es verdiente. Das ganze verlief dann also leider im Sand.

Die Kehrseite: was muss ich als Betreiber beachten?

Da ich an mich auch immer den Anspruch stellte, gesetzeskonform zu handeln und das auch den Nutzern nahe bringen wollte, z.B. bei Fragen zu Copyright, habe ich mich seinerzeit auch mit juristischen Fragen beschäftigt. Denn die gibt es auch. Sowohl für User aber auch als Betreiber.

So gibt es z.B. ein Urteil vom BGH, (Hier nachzulesen).

Der Kläger fühlte sich durch 2 Beiträge (von verschiedenen Nutzern) in einem Forum „in seinem Persönlichkeitsrecht verletzt“. Es folgte eine Klage, der stattgegeben wurde. Es ging noch hin und her, denn die Beklagte, wollte das nicht auf sich sitzen lassen. Wenn ich es richtig verstanden habe, hat sie am Schluss verloren. Wäre sie gleich auf die Anfrage zur Löschung der besagten Beiträge eingegangen, hätte sie sich viel Geld und Ärger aus erspart.

Denn der Betreiber eines Forums haftet ab Kenntniserlangung eines Beitrags. Wird also ein User ausfallend oder verstößt gegen Deutsches Recht, die Guten Sitten oder vielleicht sogar „nur“ gegen die Forenregeln, muss der Betreiber aktiv werden. Im Normalfall ist das die Löschung/Zensur eines Beitrags und die Abmahnung des Verfassers.

Es gibt unterschiedliche Urteile in ähnlichen Fällen. Diese unterscheiden sich z. B. darin, ob der Betreiber des Forums ein Privatmensch ist oder ob dahinter ein Unternehmen, oder gar Presseverlag steht.

Interessant ist vielleicht auch noch folgendes: Gericht bestätigt Hausrecht für Forenbetreiber. Denn der Forenbetreiber hat nicht nur Pflichten, sondern auch Rechte. So kann er laut diesem Urteil auch Nutzer ausschließen, die wiederholt den Forenbetrieb stören.

Aber warum das alles?

Ich komme nun, zum eigentlichen Anlass dieses Beitrags. Eine Blogparade von Alex.

Habe ich bisher einige Informationen zusammen gefasst, so habe ich auch eine Meinung zum Thema. Hier einige Fragen, die im Rahmen der Blogparade beantwortet werden sollen:

1.  Was haltet ihr von Diskussionsforen allgemein? Haben die Foren noch ihre Daseinsberechtigung?

Ich finde Foren im allgemeinen und Supportforen im besonderen haben durchaus ein Publikum. Natürlich gibt es qualitative Unterschiede. Aber die hängen natürlich vom eigenen Anspruch ab. Der Vorteil bei der Vielfalt ist, werde ich in einem Forum nicht fündig, versuche ich es woanders. Natürlich werden sich in Themenbezogenen Foren auch oft die gleichen User wiederfinden. Aber „Veruch macht kluch, nich?“ ;) Ich sehe beispielsweise das klassische Forum auch an erster Stelle, wenn es darum geht, etwas nachzulesen. Ich hatte eingangs ja schon von der höheren „Lebensdauer“ gesprochen.

2.  Welchen Foren kennt ihr gut und nutzt ihr diese vll. auch?

Ich nutze oft Supportforen. Vorzugsweise UpU, also wo User User helfen. Aber auch Private Foren, zu Grafikprogrammen beispielsweise.

3.  Besitzt ihr ein eigenes Forum?

Wie gesagt, nicht mehr. Meine Gesundheit, bzw. Krankheit hat mich derart eingeschränkt. Mir fehlte einfach die Zeit und Kraft. Es fand sich auch niemand der es übernehmen wollte, oder ich wollte das nicht. Ich hatte es auf meiner Domain liegen, und da dann die Verantwortung aus der Hand geben, widerspricht meinem Naturell. Immerhin stünde ja „mein Name“ drüber.

4. Falls ihr ein Forum besitzt: Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht, seien diese positiv oder negativ?

Ich hatte gute Erfahrungen. Es war natürlich sehr Zeitintensiv. Man muss sich erst mal einlesen und einarbeiten. Und wenn es dann online ist, ist man doch nicht zufrieden. Angefangen bei Design bis hin zur Struktur oder Useability. Eine ewige Baustelle. Aber es hat auch Spaß gemacht. Habe in der Zeit viel über PHP und Webdesign gelernt.

5. Wie kann man ein Forum an den Mann und die Frau bringen? Welcher Strategie muss man dabei folgen?

Gute Frage. Bei uns war es relativ „einfach“. Es war ja hauptsächlich für die „Schüler“ gedacht. Die User hatten wir also schon… natürlich möchte man immer expandieren. Aber soweit kamen wir nie, das sich das bemerkbar gemacht hätte.

6. Welchen Forenthemen sind euch am liebsten?

Das ist ja eine Frage… Das hängt ja davon ab, welche Themen einen interessieren. Bei mir liegt es wohl auf der Hand: Webdesign, Grafik, Fotografie … aber wie gesagt, es gibt tausende Foren da draußen.

7. Wie kann die Zukunft der Foren in ein paar Jahren aussehen?

Das überlasse ich den schlauen Köpfen, die sie entwickeln. Sicher ist, das sie mehr ins Socialmedia integriert werden sollten. Denn hier sehe ich die Zukunft.

 Fazit

Von Nutzerseite erkenne ich keinen Nachteil. Man kann sich anonym anmelden und beteiligen oder es lassen und einfach nur lesen. Vielleicht muss man sich je nach Thema ein bisschen bemühen und Zeit mitbringen. Ich bin gerne Nutzer, denn auch die Interaktion mit Gleichgesinnten ist oft erfrischend.

Vor einigen Jahren allerdings als ich selber noch mein Forum hatte, sah die Sache anders aus. Ich war sehr „angespannt“. Ich habe das Thema Verantwortung sehr ernst genommen. Zum einen juristisch abgesichert zu sein, und auch den Nutzern gegenüber. Ich kann kein Forum aus dem Boden stampfen und dann einfach mal „laufen lassen“. Das funktioniert nicht. Früher oder später käme der Denkzettel. Entweder mit einem brach liegenden Forum oder im schlimmsten Fall eine Klage.

Fest steht, ich ziehe vor den Administratoren den Hut. Denn ich weiß, wie viel Arbeit dahinter steckt. Ich nutze Foren gerne, sogar lieber als irgendwo direkt eine Supportanfrage per Mail zu stellen. Oft wurde für mein Problem ja schon eine Lösung gefunden. Ich kann mir daher nicht vorstellen, das sich die Foren irgendwann als überflüssig erweisen und es sie nicht mehr geben wird.

Also, hier mein Aufruf: nutzt Foren… und ganz wichtig, immer schön freundlich bleiben :)

Liebe Grüße
Tari

4 Gedanken zu “Internetforen – brauchen wir sie wirklich?

  1. Hi,
    einen super schönen und ausführlichen Beitrag hast du hier verfasst und publiziert. Danke dafür. Ja, mit den Foren ist es nicht einfach, wenn man sie betreibt und ich betreibe auch eines, aber die Userzahl hält sich noch in Grenzen und ich bin noch ein junger Forumadmin und habe viel zu lernen und zu entdecken.

    Aber es macht mir Spass, mich damit zu befassen und ich bin auch der Ansicht, dass Foren so schnell nicht aussterben werden. Immerhin gibt es die ganzen Support-Foren, die ich auch gerne nutze, wenn ich ein CMS oder eine Forumsoftware teste.

  2. Hi Alex,

    schön, dass dir der Beitrag gefällt.
    Viel Erfolg mit deinem Forum ;)

  3. Hallo Tari,
    interessante Punkte aus Sicht eines Foreninhabers. Ich besuche Foren sehr gerne, wenn ich ein technisches Problem habe. Der Nachteil in sozialen Netzwerken ist, dass die Beiträge irgendwann nicht mehr sichtbar sind, weil immer wieder neue kommen, aber in Foren kann man gezielt nach Antwort suchen oder eine Frage stellen und erhält meist eher eine Antwort.
    Viele Grüße
    Claudia

  4. Hallo Claudia,
    genau das meinte ich, mit der „Lebensdauer“. Man findet auch nach Jahren noch über die Internetsuche Beiträge.
    Vielen Dank für deinen Kommentar.

Kommentar verfassen