Archives for 

Linux

Gedanken zum Projekt 52

… oder wie soll ich das anders ausdrücken?

Vor einigen Wochen las ich in meinem Feedreader – damals noch unter Linux ..o(lang lang ist’s her…)o.. – einen Beitrag von unsrer lieben Sari. Sari betreibt – für diejenigen die es nicht wissen – das Projekt 52. Nähere Informationen *hier*.

So, jetzt habe ich auch den Beitrag wieder gefunden. Ich hatte ihn damals nur überflogen, weil ich – mal wieder – keine Zeit hatte.

Es hat mich ehrlich gesagt ein bisschen Weiterlesen »

wandelndes Vakuum

„In welche Richtung wohl gerade die Luft zirkuliert… in ihrem Kopf?!“ Dieser Gedanke kam mir die Tage in den Sinn als ich mich mit jemandem „unterhielt“. Weiterlesen »

Aufräumen

Offenbar habe ich im Augenblick einen Putzfimmel. Nicht nur das ich seit Wochen meinen Rechner aufräumen will damit ich endlich auf Hardy updaten kann :gewitter: sondern auch im realen Leben bin ich auf dem Desinfektions-Trip. Weiterlesen »

Das Leid der einen…

Seit Wochen will ich nun hier schon wieder etwas schreiben…. aber entweder läuft mir die Zeit davon (was zu 95% der Fall ist) oder ich sitze stumpf vor dem Monitor mit den Händen auf der Tastatur, bereit zu tippen. Aber die Hände bewegen sich nicht.
Zwischenzeitlich hatte ich versucht meine Stimmung auszudrücken, was ungefähr so klang: Weiterlesen »

der 100ste…

… Beitrag. *tommelwirbel*

Wer hätte das gedacht? Als ich mit dem Bloggen anfing, dachte ich: „Och, ist ja ganz nett… mal sehen wie lange…“. Und tatsächlich, wusste ich die erste Zeit Weiterlesen »

Falls mich jemand vermissen sollte

Seit heute ist das neue Hardy Heron Release draußen. Und ich werde es wohl wagen… *bibber*

Neben Feuerfüxchen 3 gibt es noch einige Linux-spezifische Neuerungen, die ich mir nicht entgehen lassen möchte.

Ich bin eigentlich zufällig drauf gestoßen, nachdem ich mir gestern einen neuen Weiterlesen »

Ein Test-HDR

So, um mal die neue Mediathek zu testen und um eins meiner Werke zu zeigen, also dieser Beitrag. Weiterlesen »

Stöckchen – Desktop

Und nur, weil ich Silke so gut leiden kann, fange ich das Stöckchen auch auf, das sie mir zugeworfen hat.

Thema Desktop… ja, lässt sich kurz und bündig beantworten:

Ich mag es nicht, wenn tausend Icons auf dem Desktop rumschwirren, denn dann brauche ich kein Hintergrundbild. Wie sicher einige wissen, arbeite ich mit Linux, um genau zu sein mit Ubuntu. Lässt sich hübsch anpassen und ein paar nette Spielereien lassen sich auch installieren, wie die Desklets. Hier zu sehen: Wetter, Festplattenbelegung (leider nur von einer), CPU Auslastung, Arbeitsspeicherauslastung, Uptime (also wielange läuft der Rechner), und meine Netzwerk- bzw. Onlineverbindung.

Das Hintergrundbild ist übrigens eins meiner Fotos, geschossen im Frankfurter Zoo, als ich die Kamera das erste Mal richtig ausprobiert habe. Einen Tag nachdem ich sie bekam. Und ich möchte an der Stelle anmerken, für diejenigen die es interssiert, das Bild ist unbearbeitet.

So, hoffe diesem Stöckchen somit Genüge getan zu haben… (wat für’n Deutsch)….

 

Fortschritte mit WP 2.5

 

Diese sind eigentlich ganz gut…. eigentlich.

Als erstes musste ich mal feststellen, das mein Theme nicht kompatibel ist…

*klick*

Vielleicht schlecht zu erkennen: der Content, also der Hauptbereich (wo Artikel und Seiten usw. stehen) ist nach links verschoben. Das lässt sich zwar im CSS definieren, ist aber eine unsaubere Lösung, weil das idealerweise – afaik – in der Template-Datei gemacht werden sollte. Insbesondere weil es Browser-spezifische Unterschiede gab. Sprich im Opera wurde es dann immer noch nicht richtig dargestellt. Was der IE dazu zu sagen gehabt hätte, möchte ich gar nicht erst wissen :) Zumal sich auch unten der Footer nicht mehr richtig einstellen ließ, so das der Content bis nach ganz unten reichte. Deshalb entschied ich mich, mir ein neues Template zu suchen um mir das dann anzupassen.

Daaaaaaaas wieeeederum klappte ganz gut. Leider scheint das aber auch noch nicht vollends auf 2.5 abgestimmt zu sein. Denn die Widgets (die liebe ich, und benötige sie auch für einige PlugIns) lassen sich nicht korrekt konfigurieren. Bekomme einen Error.

 

%BEG_OF_TITLE%Now Reading%END_OF_TITLE%
Fatal error: Call to undefined function have_books() in /opt/lampp/htdocs/25/wp-content/themes/dkret3/widgets/widget_nowreading.php on line 17

 

 

Es handelt sich hierbei um das dkret3-Theme und die entsprechende Zeile lautet:  

<?php if( have_books(’status=reading&num=1′) ) : ?>

 Habe das Problem aber schon im – Deutschsprachigem – Forum gepostet. Aber wenn jemand meiner Leser ne Lösung weiß, freue ich mich natürlich auch. Ich habe ehrlich gesagt keinen Plan was diese Book Function ist. Aber juuut…

Insgesamt ist die Handhabung vom WP2.5 aber recht gut. Besonders Cool: Gravatars ist schon eingebaut *freu*. Mediathek, worüber sich Bilder, Filme, Musik und Co einfach verwalten lassen sollen ist integriert, wurde aber von mir noch nicht getestet.

Jedoch kann ich erfreulich vermelden, die wenigen PlugIns die ich bisher eingebaut habe, funktionieren. Auch wenn das so in der Versionsangabe nicht gekennzeichnet ist. Sprich eigentlich noch für ne frühere Version von WP konzipiert ist. Gut das ich das Lokal in Ruhe und ohne Stress testen kann. Ist wirklich ne Erleichterung. Das ich mit den PlugIns noch nicht weiter gekommen bin, liegt eben an o. g. Error, den ich aber hoffentlich in kürze mit Hilfe des Theme-Support beheben kann.

Hm, lese gerade noch auf der Seite vom dem Theme, das es explizit WP 2.5 braucht um zu funktionieren. Gleich mal Version überprüft, ja ich habe dkret3….

Please note that dkret3 REQUIRES WordPress 2.5. You should update WordPress PRIOR installing dkret3.

Jou, habe ich gemacht. In der Readme steht allerdings der gleiche Text nur mit WP Version 2.3

Mal abwarten, was kommt.

Fast vergessen – das Phänomen

 

Ich hatte ja in diesem (Achtung, PopUp) Beitrag über ein Phänomen geschrieben, welches mich seit Linux plagt bzw. beschäftigt. Tatsächlich hat Lukas auch geantwortet (ich hatte es auch nicht anders erwartet) und schrieb mir folgendes:

Danke für die Mitteilung.
Liegt aber wohl nicht an uns denn ich bezweifle, dass in dem
"Download" auch was drinsteht am Ende (oder tut es das?). Unten die
Antwort von unserem Techniker.

Und hier die Antwort vom Techniker, die weiter unten in der Mail zu finden war (Auf die Frage hin, ob da wirklich der php Parser ausfallen kann:

Das wäre dann der Fall, wenn der User den tatsächlichen Quellcode in
dieser Datei vorfindet. Ich habe es bisher nur so kennengelernt, dass es
sich wenn um eine leere Datei handelt – 0 byte – Das passiert hin und
wieder, Ursachen u.a.: Virenscanner und deren Software Firewalls,
Übertragungsabbruch/fehler etc.

Irgendwie habe ich damit gerechnet, ich denke eher das es an Linux liegt. Kürzlich ist mir das nämlich auch bei meiner eigenen Seite passiert, also dem Blog hier. Zuvor trat es noch mal bei Klamm auf, und ich speicherte mal frech die Seite. Natürlich ohne kriminellen Hintergrund, selbst wenn ich wissen diesbezüglich hätte. Und wie von Lukas schon vermutet, stand nichts drin.

Ich bin mir also jetzt nicht sicher, wie ich weiter vorgehen soll. Virenscanner und Firewall schließe ich erstmal aus, weil ich außer den ootb Funktionen nichts diesbezüglich auf meinem Linuxrechner betreibe. Und bevor jetzt jemand aufschreit: Linux ist von Viren nicht gefährdet :) Auch wenn so manche Softwarehersteller dem gutgläubigen Linuxianer das gerne so verkaufen möchten. Linux hat "in sich" eine Firewall, wenn man sie so nennen möchte. Es sind eher Sicherheitskonzepte, die ein zugreifen auf den Rechner von außen ausschließen. Was man sich aber nicht als Firewall vorstellen sollte. Genau erklären kann ich es nicht. Sicherheitstests haben dies aber bestätigt (hier gibt es diverse Möglichkeiten das zu testen).

Da bleibt also nur ein Übertragungsfehler bzw. Abbruch übrig, wie der Techniker erklärt. Komisch nur, das mir das nur unter Linux passiert. Ich kann es jetzt so nicht mehr testen, ob Windows davon auch betroffen ist. Geschweige denn ein Mac. Wenn jemand ähnliche Erfahrung hat, kann er/sie/es sich ja mal melden. Würde mich interessieren.

Oder ist hier grundlegend – meinerseits oder vom Techniker – ein Denkfehler drin?

CMS Wahl

 

Hui,. ein ganzer Tag ohne Eintrag in meinem Blog – was daran lag, das ich lokal an meiner Homepage arbeite. Außerdem hatte ich auf Kommentare für mein "Statische Seiten" – Problem gehofft… 

Dieses XAMPP ist echt cool und praktisch – das ist echt eine Erleichterung, wenn man an Dateien arbeitet, bspw. an *.css und diese nicht immer wieder hoch laden muss, sondern einfach nur "speichern" klickt.

Ich hatte ja vor einiger Zeit darüber geschrieben, das ich auf Joomla umsteigen wollte, da ich da aber so Probleme mit dem Menü hatte, um genauer zu sein, Probleme damit, dieses zu erstellen oder anzupassen, habe ich mich nun gegen Joomla entschieden.

Ich machte mich also gestern auf die Suche nach einem alternativen CMS und bin – denke ich – auch fündig geworden. Drupal ist die Wahl. Ursprünglich Englisch, aber es gibt diese Deutsche Seite mit einer ansprechenden Dokumentation. Und die Anwendung an sich ist auch angenehmer als Joomla.

Ich kann es immer noch nicht glauben, das Joomla bei mir so abschmiert in der Wertung, soooo viele Leute haben mir gesagt, das es so einfach wäre und für Einsteiger in Sachen CMS ideal. Finde ich nicht, aber vielleicht stelle ich mich auch einfach nur blöd an. Fakt ist jedenfalls das ich gestern Drupal probiert habe, und dabei wohl auch bleiben werde, wenn jetzt nicht irgendwelche Probleme auftauchen. Das Menü ist erstellt, bzw. wird erstellt, in fast selbsterklärenden Schritten (ich lese immer gern Dokumentationen um nix falsch zu machen – denn wie sagte eine Ausbilderin während meiner Lehre schon: "LL – Lesen lohnt"). Also einfacher geht es kaum für mich im Moment.

Aktuell habe ich nur ein kleines Problem, welches ich später lösen werde. Ich brauche erst mal meine Dosis Cappuccino , dann finde ich im (englischsprachigem) Forum sicher eine Lösung.

Ich nutze hier im WP und für Drupal den FCKEditor und im Drupal funktioniert der Bilder Upload leider nicht. Bekomme immer die Meldung ich soll in die config.php (des Editors) schauen …. , aber dabei steht leider keine Lösung, was ich da einstellen muss. Ich schiebe das irgendwie auf die "Lokal"-Geschichte, sprich online würde es vielleicht gehen – ootb – aber des nützt mir ja nüscht :) Wie gesagt, eine Lösung finde ich sicher gleich – aber wenn jemand einen Tipp hat, immer her damit :)

Drupal ist auch sehr erweiterungsfähig, auch hier – wie bei Joomla, anhand von Modulen (aka PlugIns). Unter anderem ist mir schon was untergekommen, um ein phpBB Forum zu integrieren (damit werde ich mich später noch befassen, wie das genau funktioniert). Oder aber eine Galerie integrieren (wenn sie optisch und auch administrativ, wie 4images ist, oder noch besser), werde ich das in die Homepage packen. Mich nervt das nämlich: ich habe bei meinem Hoster nur zwei Datenbanken, eine ist bereits belegt, für WP. Wenn ich jetzt Forum, Galerie und HP in die zweite packe, kann ich in Zukunft ganz auf Funpic verzichten

Status und Goodie’s

 

So, um mal einen kleinen Overview zu geben, wie es im Augenblick aussieht.

Nachdem ich gestern um Mithilfe gebeten hatte, konnte Sari mit einem sehr hilfreichen Link dienen. Und zwar, wer mal seine Seiten testen möchte, wie sie in den verschiedenen Browsern aussehen, kann hier mal einen Blick riskieren. Dort kann man seine Adresse eingeben (vorzugsweise die reale, keine Subdomain – denn dann murrt er wie bei mir). Als nächstes wählt man die Browser aus, die man testen möchte (Achtung: auch hier noch ein Tipp von Sari, nur das nötigste zu wählen, denn die Abfrage dauert etwas.) Ich habe insgesamt ne gute Stunde gewartet. Nachdem man also die Browser ausgewählt hat, kann man unten noch verschiedene Einstellungen treffen, wie Auflösungen etc. pp.

Insgesamt ein sehr praktisches Tool, diese Abfrage. Vorteilhaft ist sicherlich auch, das alles auf Deutsch ist.

Ergebnis bei mir: alles Palermo :) Allerdings hatte ich bei Auflösung "Egal" gewählt, so das er standardmäßig mit einer Breite von 1024 Pixeln getestet hat. Werde später noch mal ne Abfrage mit anderen Auflösungen machen.

Nachdem ich mir gestern ja XAMPP installiert hatte, was es auch für andere Betriebssysteme wie Mac oder Windows gibt, funktionierte die Designanpassung wie am Schnürchen. Super einfach und schnell. Hatte mich bisher immer davor gedrückt, mir lokal irgendwas in der Art zu installieren, weil ich dachte, der Aufwand wäre es nicht wert. Aber mit XAMPP ist der Aufwand gar nicht so groß, ist wirklich nur ein Programm installieren, und das bringt alles mit; wie Datenbank, php, Apache – was man halt so braucht, um lokal eine Website zu betreiben. Theoretisch ist es mit XAMPP auch möglich, die Seiten dann per Internet zugänglich zu machen (mit einer Domain von dynDNS, da ist aber zu Beachten, das dann auch der Rechner 24/7 läuft, also rund um die Uhr). Ich finde ja, das rechnet sich nicht, und besonders Umweltfreundlich ist es auch nicht, aber wer es mag…. Natürlich muss dann mit XAMPP noch was in den Einstellungen passieren, aber dafür gibt es super beschriebene Tutorials. Einfach mal die Regenbogen-Suchmaschine an schmeißen, oder eine andere Deines Vertrauens :)

Außerdem habe ich mich noch bei FeedBurner eingetragen. Was ich so als Subdomain für den Feedlink verstehe. Außerdem kann man da noch gewisse Einstellungen treffen, die z. B. das Aussehen des Feeds beeinflussen. Oder ein Icon in seine Seite einbauen (hatte ich bei Martin gesehen, so bin ich auch drauf gekommen), welches die Anzahl der Feed-Abonnenten anzeigt. Dummerweise nur die, die auch über den genauen Link von FeedBurner abonniert haben – und nicht noch die, welche sich (wie ich) einfach immer die Adresszeile aus dem Browser kopieren . (was sich nun, wieder dank Sari, erledigt hat – manchmal sieht man einfach den Wald vor lauter Bäumen nicht :) )

Weiteres Feature, was meiner Meinung nach fehlt ist, die Anpassung mit einem Favicon. Ich habe es z. B. so in meinem Feedreader, das ich vor dem Namen des Feeds noch das Favicon angezeigt bekomme (wie das, wenn man im Browser eine Seite speichert). Da gibt es leider bei FeedBurner keine Möglichkeit etwas einzustellen.

Wer sich gefragt hat, wo mein "Home-Link" hin ist, den ich früher über meiner Navigation hatte, damit man wieder auf die Hauptseite kam, findet diesen jetzt oben im Banner. Einfach auf den Namen klicken und schon ist man wieder auf der Hauptseite.

Apropos Seite: meine Statischen Seiten funktionieren nicht mehr  – Hülfäää, ich weiß nicht warum… *grummel* Zum testen bitte mal rechts in der Navigation auf eine der Seiten (von "Über mich" bis "Worum es geht") klicken – alles 404 Error. Habe mal auf meiner Homepage (also die tari-design.de) eine 404 eingerichtet, das man immer diese Seite angezeigt bekommt, wenn was schief läuft. Und da ich jetzt ja mit dem Blog hier auf meinem Server bin (also bei meinem Provider), schnappt sich auch WordPress diese Fehlerseite. Wenn dem also so ist, bitte nicht auf den Link klicken, der führt zur Hauptseite von Tari-Design.de ;)

So, was noch, ach so, die Farben für das "Wölkchen" habe ich noch mal angepasst. Da ich meinen Monitor entsprechend kalibriert habe, sehe ich das prima, aber ich befürchte, jemand der seinen Monitor mit Werkseinstellungen betreibt, wird da Probleme haben (zu dunkel) – kann das wer bestätigen?

Hm, das war es für’s erste…

Mithilfe gefragt!

 

So, ich habe mir die Seite jetzt so gut wie möglich eingerichtet – ein paar Wünsche konnte ich mir noch nicht erfüllen, mal sehen wann das klappt.

Ich brauche aber mal Hilfe.

Weil ich ja Linux habe, habe ich selbst mit Firefox Addons nicht die Möglichkeit zu sehen, wie die Seite im IE (Internet Explorer) ausschaut. Getestet habe ich bisher nur Firefox und Opera (beides OK für mich). Unter Firefox habe ich sogar verschiedene Auflösungen probiert von 800×600 bis 1600×1200. Erst ab einer Auflösung von 1280×1024 (welche ich selber auch nutze) sieht man auch die Seitenborde (die ich mit einer Grafik versehen habe). Aber lesbar ist es alles in jeder Auflösung. Das Template schiebt sich immer zu Recht. *Fein gemacht Gabi – Lob*

Wenn jetzt jemand meiner Leser so lieb wäre, mir mal einen Screenshot aus dem IE zu machen, gerne auch in verschiedenen Auflösungen, wäre das super klasse. Posten kann man dann gern über die Kommentarfunktion und der Screen dann bei Imageshack.us gehostet. Das reicht mir schon. Wem das zu umständlich ist, kann mir auch gern ne Mail schreiben (tari at blog punkt tari minus design punkt de) :)

Vielen Dank für die Mithilfe und Aufmerksamkeit.

Anregungen sind natürlich immer gern gesehen.

Mal wieder…

Das ist mal wieder typisch für mich…. ich richte mir alles so ein, wie ich es möchte, und bin dann immer noch nicht wirklich zufrieden…

Was ich damit sagen will? Ich bin mit dem Template hier im Blog nicht zufrieden… also das Design und die Aufteilung. Es ist langweilig…

Ich habe mir jetzt kurzerhand WordPress lokal installiert, worauf ich stolz bin. Mit Linux habe ich noch nicht wirklich viel Erfahrung, und Lokal MySQL hatte ich auch nur einmal installiert. Was schon ein paar Wochen her ist, und auch noch unter Windows war. Aber es klappte ganz prima. Mit XAMPP und einem prima Tutorial ist das super einfach.

Ein neues Template habe ich mir bei Gabi auch schon ausgesucht, das werde ich dann jetzt lokal mal anpassen. Drückt mir die Daumen.

In der Nacht…

 

… sollte man eigentlich schlafen… ich heute nicht . Oder man tut andere Dinge… – but lets get back serious.

Gestern Abend bin ich verdammt früh ins Bett, ich fühlte mich wieder mal nicht gut. Mit verdammt früh meine ich, so gegen Acht… . Um kurz nach zwei wurde ich dann heute wach, weil die Katze (ich schätze es war Pinky) mal wieder die Zeitung unter dem Katzenklo malträtiert hat. Das mit dem verscharren haben unsere Katzen noch nicht so raus (*hüstel* der älteste ist 14 Jahre und die anderen sind auch keine "Kätzchen" mehr). Aber gut, ist eben so. Wir legen zum "Schutz" für den Fliesenboden immer eine Zeitung unter das Klo, und das Geschäft ging mal wieder daneben (da ist so eine Zeitung ganz praktisch beim sauber machen). Jedoch nicht, beim verscharren. So scharrte Pinky Minuten lang über die Zeitung, riss sie kaputt und wunderte sich offenbar, warum sie ihre "Marke" immer noch roch…  Als ich dann hinaus auf den Flur ging (die Katze war im Erdgeschoss im selbigen zu Gange) und das Licht anmachte, dabei einen Blick über das Geländer eine Etage tiefer riskierte, saß Kevin auf der Treppe und beobachtete Pinky bei ihrem Treiben – in aller Seelenruhe. oO(ui, Kino… wat macht die denn da schon wieder?)Oo … *kopfschüttel* Aber das scharren hörte auf… 

Resigniert denkend, warum es denn das betätigen des Lichtschalters bedarf bei einem Nacht aktiven Tier, damit selbiges registriert das man es einfach "stinken" lassen könnte (gerade mit der Erkenntnis, das man das Ziel ohnehin verfehlt hatte und da "nix" zum verscharren war), bewegte ich mich wieder Richtung Bett. Dort angekommen, meldeten sich die Atemwege meines Mannes zu Wort. In der Hoffnung, das er in ein paar Minuten wieder fester schlafen würde, somit das sonore Konzert nachließe, blieb ich liegen. War aber schon so entnervt, das ich ernsthaft darüber nachdachte, ob ich nun schon aufstehen möchte. Ein Blick auf die Uhr und mein Verstand sagte: "ne is klar, gehts noch??" Als Pebbles (unsere mittlere Katze) dann auch noch ankam, weil sie ja mitbekommen hatte, das ich "wach" war, und ihre "Schmuseattacke" begann – dies tut sie vorzugsweise "knetend" – bin ich frustriert aufgestanden. Das alles gegen 2.20 Uhr und erstaunlich munter.

Der erste Gang – nach der "Morgentoilette" – führte mich in die Küche…. ok, es ist halb drei, aber ins Bett gehen werde ich nicht mehr, also kann ich auch meinen Vanille Cappuccino trinken. Zuvor hatte ich noch den Rechner gestartet, damit dieser in Ruhe hochfahren kann. (so ein lokaler Spamfilter braucht verhältnismäßig lang). Was denn? Geschockt, das als erstes der Rechner angeht? *pff*, na und, andere gucken (wie mein Mann früher), den ganzen morgen MTV, ich lese am PC – ich bilde mich wenigstens noch  …

Diese Bildung fokussiert sich derzeit auf meine neue Kamera *hüpf*. Seit gestern habe ich meine Vorliebe für Video-Tutorials entdeckt, speziell zu Photoshop. Ich habe mir vor ein paar Monaten, als ich mit Photoshop anfing (viel gelernt habe ich nicht, weil ich jetzt erst anfange es intensiv zu nutzen), ein Buch gekauft. In dem speziell auf die Digitale Fotobearbeitung angegangen wird. Tolle Sache, dort lernt man über Tiefen und Lichter und Gradationskurven und Co. Aber für jedes Foto das ich bearbeitet habe, habe ich immer wieder den entsprechenden Teil aufschlagen müssen – es blieb einfach nicht richtig hängen.

Grundsätze des Lernens bei mir lauten: 1. Learning by doing und 2. Warum mache ich etwas so, wie ich es machen soll …

Da finde ich also gestern eine Seite, wo in einem etwa 8 minütigem Video die Handhabung von Gradationskuven erklärt wird. Potzblitz!!! Der Kontrast!! Ich habe bei der Nacharbeitung aus dem Buch, wohl "gesehen", das die Bildqualität sich verändert, und verbessert werden kann, jedoch nicht genau was da passiert. Diesen kleinen Nebensatz, hätte der Autor ruhig in seinem Buch erwähnen können. "Mit den Gradationskurven lassen sich Kontraste anpassen" << wäre doch ganz hilfreich gewesen. Gerade für jene "Einsteiger" die von der technischen Seite mit Blenden und Belichtung nicht wirklich Ahnung haben.

Genauso das Thema "Tiefen und Lichter". Hat man z. B. ein Bild in einem Wald gemacht, wo die Lichtverhältnisse ja naturgemäß (durch die Sonnenstrahlen die nur durch die Baumkronen scheinen können) recht unterschiedlich sind, kann man das anpassen. Die Tiefen bezeichnen hier die dunklen Bereiche und die Lichter, wie sollte es anders sein, die hellen. Und diese kann man unabhängig von einander mit diesem Feature in Photoshop bearbeiten. Und erzielt ganz erstaunliche Ergebnisse. Das kann der Autor in seinem Buch so auch nicht erklären offenbar.

Na ja, eine Fehlinvestition war es deshalb nicht, ich habe nur 3,95 Euro für das Buch bezahlt (nur der Versand), aber das Buch kostet ursprünglich 35 Euro – und das ist es für Einsteiger nicht wert, schlicht und ergreifend.

Gestern habe ich dann noch ein paar "Eigen-Aufnahmen" gemacht (für Projekt 52, dazu später mehr). Und da ich ja Brillenträgerin bin, hatte ich nicht bedacht, das sich die Umgebung wie Fenster oder andere Lichter in meiner Brille spiegeln könnten. Gerade unter dem Aspekt das ich in meinen Gläsern aus Kostengründen und in Ermangelung eines "Seh-Nutzen" keine Entspiegelung habe.

Verdammt. Ich suche als in einem speziellen Photoshop Forum nach einer Lösung, und muss lesen, das man wohl besser gleich noch ein relativ exaktes Bild ohne Brille gemacht hätte  – das ist dann wohl zu spät. Wäre ohnehin schwierig geworden, weil ich das ganze mit Selbstauslöser machen musste: hatte ja niemanden der den Auslöser betätigt und so eine Pumpe oder gar Fernbedienung habe ich nicht, und werde ich mir auch nicht extra für so was anschaffen.  Der nächste Vorschlag verweist auf den Klonpinsel. Dumm gelaufen, das der in meiner Virutellen Maschine (wie ich derzeit wieder mal Photoshop betreibe, da unter Wine mal wieder was nicht funktioniert), die ALT Taste (die man drücken muss, um die Quelle zu bestimmen) so nicht funktioniert *argh* Da lobe ich mir doch PSP, wo man die Quelle per Rechtsklick bestimmt. Werde das später mal installieren, ist schon fein wenn man das Format psd von Programm zu Programm schieben kann (Gimp, PS, PSP) …

Aber die sauberste Lösung ist das nicht. Ein nächster Tipp ist, einen Polarfilter zu verwenden. Der die Farben insgesamt satter erscheinen lässt und Spiegelungen, bspw. auf Brillen, reduzieren soll. Huh, hab’sch net *auf Wunschzettel schreib*.  Bin da aber für Anregungen offen :)

Ich finde es faszinierend: ich merke immer mehr, wie sehr mir das gefehlt hat. Und erinnere mich immer deutlicher an die fünfte Klasse, als ich diesen Nachmittagskurs damals gemacht habe. Wie viel Spaß ich hatte. Beim fotografieren konnte ich die Zeit vergessen und war einfach nur glücklich. Die Gruppe der AG war klein, wir hatten dieselben Interessen und ich fühlte mich als Teil der Gruppe – nicht wie sonst, als Außenseiter. Und wenn man so darüber nachdenkt: viele Mädchen möchte ja lieber vor der Kamera stehen, und Modell sein…. *lach*, Mo tanzt aus der Reihe und will dahinter stehen. Und heute macht es noch viel mehr Spaß, einfach weil die Technik sich noch weiter entwickelt hat.

Mein Mann hat da irgendwie kein Verständnis für, was ich ein bisschen enttäuschend finde. Ich interessiere mich schließlich auch für WOW und Autos (bis zu einem gewissen Grad, verweisend auf meine "Lerngrundsätze" – manches erschließt sich mir einfach nicht), weil er sich dafür interessiert. Aber wenn ich ihm Bilder zeigen möchte, die ich gemacht habe, sei es als er dabei war, oder wenn ich alleine los gezogen bin oder mal wieder die Katzen fotografiert habe, kommt immer nur ein müdes "mhh".

Wir waren am Samstag am Deutschen Eck in Koblenz und sind über die Rhein-Promenade dort hin gegangen. Mitunter war er völlig entnervt, wenn ich alle zwei Meter stehen geblieben bin, um das neue Stativ in Position zu bringen, damit ich ein Foto schießen konnte… und warum ich denn dann, das Stativ nicht immer wieder einfahre, er würde ewig "rein laufen" und sich die Beine anschlagen. Oder wenn ich mehrere Aufnahmen gemacht habe, weil ich mit dem Ergebnis nicht zufrieden war.

Selbst fremde Leute die dann auch auf der Promenade waren oder am Eck waren interessierter an dem was ich tue, als mein Mann – was mich wiederum mit einem gewissen Stolz erfüllt hat. oO(Schaut mal die Ausrüstung, und das als Nicht-Profi…)Oo …. Ich glaube er kann das einfach nicht nachvollziehen, wie viel mir das bedeutet: dieser Kindheitstraum. Ich schiebe das einfach mal auf sein Geschlecht *fg* – was man nicht verallgemeinern kann, aber mein Mann ist eben so :)

Die letzten Tage…

… habe ich das fotografieren (mit Spaß) wieder entdeckt. Die neue Kamera ist spitze. Sicher für Profis eher eine „Lachnummer“, aber für mich reicht es allemal. Musste gerade heute in einem Online-Shop (nur mal gucken ) lesen, das die EOS 400D für die „Amateur-Spiegelreflex-Fraktion“ ausreichend sei … so so. Teuer genug ist sie aber. Anyway, ich habe die letzten Tage insgesamt 600 Fotos gemacht (viele davon zu Testzwecken, also immer wieder das gleiche Motiv, mit den verschiedenen Einstellungen getestet). Eben diese werden wohl auch wieder im Papierkorb landen, aber die Kamera ist für mich sehr umfangreich und ich verstehe sie mitunter nicht wirklich. Da hilft eben nur „testen“.

Mein Mann ist schon ziemlich genervt – ernsthaft jetzt. Er hat z. B. die Tage seinen Lüfter sauber machen wollen. Nachdem er sich dazu entschlossen hatte, seine Wlan Karte wieder in Betrieb zu nehmen, wollte er das in einem Rutsch mitmachen. Ich dachte schon bei mir, warum schraubt er den Lüfter ab (mir dünkte, das solle man nicht tun). Aber er war eh schon „müpfig“ weil er nach der Arbeit müde war, das ich mir einen Kommentar dazu verkniffen habe.

Tjoa, denke ich, machste mal n Bild… er baut das Ding wieder ein, die Karte rein und will den PC starten…. und der schaltet sich nach wenigen Sekunden ab. oha… Ich werfe klein laut ein: „haste irgendein Kabel gelockert?“ …. „Nein!“ dröhnt es mir entgegen. Das ende vom Lied war dann, nachdem mein Mann reiflich überlegt hat, das er wohl neue Wärmeleitpaste bräuchte…. Ein Rückruf meines Vaters am Abend brachte Gewissheit mit dem Hinweis: „Mach den Rechner sofort aus“. Der lief nämlich inzwischen wieder – warum auch immer. Die Paste hat er sich dann einen Tag später gekauft, und jetzt scheint wieder alles ok.

Als wir dann auch am Sonntag im Zoo waren (in Frankfurt – Bericht dazu folgt), habe ich allein schon 390 Bilder gemacht *hüstel*. Nicht alle kann ich gebrauchen, weil ich die Kamera eben noch nicht gut genug kannte und immer noch nicht kenne, aber ein paar „Schätze“ habe ich auch gemacht :).

Naja, als ich die heute morgen nun mit meiner Freundin Silke im Messenger dran war (wir quatschten die Tage öfter über Kameras und Co). Sagte sie mir, ich wäre doch prima bei Projekt 52 aufgehoben. Ich hatte wohl schon bei ihr im Blog darüber was gesehen, aber ich hatte es eher in den Scrapbereich gepackt. Sie hat nämlich aus einer Wochenaufgabe ein Scrap gemacht, und somit war das für mich schon uninteressant. Aber sie korrigierte mich und erklärte, es ginge primär um Fotos. SIe hätte eben nur dieses eine Mal ein Scrap eingereicht.

Also Hintergrund ist, man bekommt Wochenaufgaben und muss dann entsprechend zum Thema „ein“ Foto machen. Wichtig hierbei ist, das es ein extra für diese Aufgabe erstelltes Bild ist. Habe mich gleich mal angemeldet und habe auch schon eins zum aktuellen Thema „Was macht mir Angst“. Das werde ich aber erst später veröffentlichen, weil ich über ein älteres Thema gestolpert bin, wo mir spontan ein Motiv zu einfiel. Im Zuge dessen entschied ich mich dafür, alle Wochenthemen nachzureichen. Da ich ein Ordnungsliebender Mensch bin, werde ich das Chronologisch machen, deswegen muss das aktuelle Thema noch warten.

Ist ne feine Sache, wer mehr Info möchte, schaut bitte links ins Blogroll, der Link ist dort zu finden.

Durch die Kamera ist jetzt dummerweise mein Photoshop-Kurs ein bisschen ins Hintertreffen geraten, da werde ich die Woche aber auch noch weiter machen. Will da ja mal voran kommen. Apropos Photoshop. Da ich ja Linux verwende, ist die ein oder andere Handhabung etwas anders. Dummerweise auch die mit dem RAW-Format. Aber die Linux-Variante unter den Grafikprogrammen „GIMP“ liefert auch hier abhilfe. Wenn ich nämlich PS mit dem Modul/Plugin starte, und dann eine RAW-Datei öffnen möchte, hängt sich mein PS auf. … aber was soll’s

So, für heute ist mal Schluss, muss noch was im Haushalt tun *hüstel* (*stolper* ja ist ja gut, ich geh ja schon…)